Startseite
>
Aktuelles
>
Auf der Sonneninsel im Titicacasee
News Bolivien

Auf der Sonneninsel im Titicacasee

Einst Zentrum des kulturellen Lebens des legendären Inkareichs – heute leben noch rund 2.000 Menschen auf der Sonneninsel im Titicacasee.

Zwei bolivianische Mädchen mit EinDollarBrillen

Am Ende der Welt

Etwa jeder fünfte Einwohner hat die Insel noch nie verlassen, heißt es. Brillen sind für die Bewohner der Sonneninsel meist ebenso unerreichbar wie unerschwinglich. Entsprechend groß ist der Andrang in unserem Augencamp.

Die Isla del Sol (deutsch: Sonneninsel) gehört zu Bolivien und liegt im Titicacasee, dem größten Süßwassersee Südamerikas. Der See selbst liegt auf fast 4.000 Metern Höhe und ist etwa 15 Mal so groß wie der Bodensee. Die Insel ist in drei Gemeinden unterteilt: Yumani im Süden, Ch'allapampa im Norden und Ch'alla in der Mitte.

Blick auf den Titicacasee
© EinDollarBrille | Blick auf den Titicacasee

Interessierte Zuschauer

Eine bolivianische Frau mit zwei Kindern und einem Lamm
© EinDollarBrille | Genaues Beobachten unserer Arbeit

So eine Attraktion möchte sich niemand entgehen lassen. Die Menschen schauen sich an, was wir in der ersten Morgensonne aufbauen.

Esel laufen auf staubigem Weg in der Morgensonne
© EinDollarBrille | Staubiger Aufstieg

Auf dieser Höhe ist die Luft sehr dünn und trocken. Die Luft hat hier rund 60 Prozent weniger Sauerstoff als gewöhnlich – schon beim Treppensteigen kommt man leicht außer Atem. Unser Team muss etwas langsamer arbeiten.

Bolivianische Schulkinder winken und lachen
© EinDollarBrille | Freude über das Team der EinDollarBrille

Das Augencamp von Lentes al instante (Bolivien) bietet die wohl noch nie dagewesene Möglichkeit, direkt auf der Sonneninsel einen Sehtest durchführen zu lassen und im Anschluss eine Brille zu erhalten.

Eine bolivianische Frau mit zwei Kindern und einem Lamm
© EinDollarBrille | Genaues Beobachten unserer Arbeit

So eine Attraktion möchte sich niemand entgehen lassen. Die Menschen schauen sich an, was wir in der ersten Morgensonne aufbauen.

Esel laufen auf staubigem Weg in der Morgensonne
© EinDollarBrille | Staubiger Aufstieg

Auf dieser Höhe ist die Luft sehr dünn und trocken. Die Luft hat hier rund 60 Prozent weniger Sauerstoff als gewöhnlich – schon beim Treppensteigen kommt man leicht außer Atem. Unser Team muss etwas langsamer arbeiten.

Bolivianische Schulkinder winken und lachen
© EinDollarBrille | Freude über das Team der EinDollarBrille

Das Augencamp von Lentes al instante (Bolivien) bietet die wohl noch nie dagewesene Möglichkeit, direkt auf der Sonneninsel einen Sehtest durchführen zu lassen und im Anschluss eine Brille zu erhalten.

Eine bolivianische Frau mit zwei Kindern und einem Lamm
© EinDollarBrille | Genaues Beobachten unserer Arbeit

So eine Attraktion möchte sich niemand entgehen lassen. Die Menschen schauen sich an, was wir in der ersten Morgensonne aufbauen.

Fahnenappell

Bolivianische Schülerin hisst eine Fahne
© EinDollarBrille | Die Fahne wird gehisst

Morgens vor der Schule wird die Flagge gehisst und die Nationalhymne gesungen.

Fehlsichtige Kinder sitzen im Klassenzimmer meist in der ersten Reihe. Wenn sie auch dort zu wenig sehen, gibt es meist keine Hilfe. In Bolivien verlassen viele Kinder die Schule ohne Abschluss.

Felicia

Lachende bolivianische Frau
© EinDollarBrille | Felicia kann wieder gut sehen

Felicia (30) hat sechs Kinder und baut auf ihren kleinen Feldern Kartoffeln und Quinoa an. Ihr Mann ist Fischer auf dem Titicacasee. Am meisten freut sie an ihrer Brille, dass sie nun schon von weitem sehen kann, wenn ihr Mann mit seinem Boot nach Hause kommt.

Mit dieser Brille kann ich schon von weitem sehen, wenn mein Mann vom Fischen nach Hause kommt.
Felicia, Landwirtin, Titicacasee, Bolivien

Das könnte Sie auch interessieren.

Zwei Männer beim Händedruck vor LKW
News | 31.01.2024

Neuer Truck im Norden Kolumbiens

Immer informiert bleibenmit unserem Newsletter.