Helmut Durst
Helmut Durst | © Helmut Durst

Helmut Durst

Nach 25 Jahren in einem bewegten Berufsleben, das mich und meine Familie um die halbe Welt getragen hat, habe ich mir nach meinem Abschied vom aktiven Dienst vorgenommen, einiges von dem, was mir in meinem Leben zu Gute gekommen ist anderen, denen es nicht so gut geht, zurückzugeben. Dabei bin ich 2015 auf das Projekt der EinDollarBrille aufmerksam geworden. Bei meinem ersten Kontakt mit Martin Aufmuth in Erlangen wurde mir relativ schnell klar, dass ich eine neue Herausforderung gefunden hatte, die in Gänze nach meinen Vorstellungen operiert und dabei voll auf Nachhaltigkeit setzt.

Ich bin verheiratet, Vater von drei erwachsenen Kindern und habe Freude am Reisen in vornehmlich remote areas. Daneben unterstütze ich auch noch andere Hilfsorganisationen, die sich mit der Flüchtlingsthematik auseinandersetzen.

Für die Regionalgruppe Hannover setze ich mich mit einer Gruppe von Ehrenamtlichen im Umkreis von ca. 100 km mit Informationsveranstaltungen und Gruppentreffen ein, um das Projekt auch im Norden Deutschlands flächenhaft stärker bekannt zu machen.

Bei Fragen und Anregungen zur EinDollarBrille oder die Regionalgruppe Hannover, bitte eine E-Mail an Helmut Durst senden.