Brasilien

Mit der EinDollarBrille von São Paolo bis zum Amazonas
Das größte Land Südamerikas mit seinen über 200 Millionen Einwohnern ist geprägt von extremen Gegensätzen zwischen Arm und Reich.

 Brasilianische Jungen in der Favela | © Martin Aufmuth

EDB Brasilien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Über 50.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 145.000 Sehtests durchgeführt
  • 20 Mitarbeitende vor Ort
  • Hauptstandort: São Paolo
  • Augencamps in den Favelas und am Amazonas
  • 3 Sozial-Optikläden
  • Projektname: VerBem (gut sehen)
Basisdaten - Brasilien
  • Einwohnerzahl: 210 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 25,6 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 1.868 USD
  • 22% der Schulabbrüche durch Fehlsichtigkeit der Kinder

EDB Bolivien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Über 45.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 60.000 Sehtests durchgeführt
  • 22 Mitarbeitende vor Ort
  • Hauptstandort: Santa Cruz
  • Zentralproduktion für Südamerika: 75.000 Brillenrahmen hergestellt
  • Augencamps mit mobiler Optikeinheit
  • Projektname: Lentes al Instante
Basisdaten - Bolivien
  • Einwohnerzahl: 11,5 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 10,5 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 3.566 USD

EDB Malawi - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Über 40.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 100.000 Sehtests durchgeführt
  • Hauptstandort: Lilongwe
  • Mitarbeitende vor Ort: 46
  • Rund 1.000 Augencamps durchgeführt
  • Fünf Brillenzentren
  • Projektname: GoodVisionGlasses
Basisdaten - Malawi
  • Einwohnerzahl: 20 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 10,5 Einwohner km2
  • BIP je Einwohner: 350 USD (Platz 190 von 193)
  • Rund die Hälfte der Menschen leben von 60 Euro im Jahr

EDB Burkina Faso - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2013
  • Über 60.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 140.000 Sehtests durchgeführt
  • 65 Mitarbeitende vor Ort
  • Zentrale Produktion in Ouagadougou (Hauptstadt)
  • Durchschnittlich 30 Augencamps pro Monat
  • 20 Brillenzentren als permanente Anlaufstellen
  • Projektname: GoodVisionGlasses
Basisdaten - Burkina Faso
  • Einwohnerzahl: 20 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 73 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 716 USD (Platz 179 von 193)

EDB Indien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2017
  • Über 17.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 55.000 Sehtests durchgeführt
  • Rund 60 Mitarbeitende vor Ort
  • Hauptstandort im Bundesstaat Odisha
  • Über 1.000 Augencamps mit kleinen mobilen Teams
  • Projektname: CARE Netram
Basisdaten - Indien
  • Einwohnerzahl: 1,3 Milliarden
  • Bevölkerungsdichte: 455 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 2.719 USD

EDB Peru - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2019
  • Menschen mit Brillen versorgt: rund 2.000
  • Hauptstandort: Lima
  • 10 Augencamps in den armen Randbezirken der Hauptstadt Lima durchgeführt
  • Projektname: Lentes al Instante
Basisdaten - Peru
  • Einwohnerzahl: 33 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 7.007 USD
  • Etwa ein Viertel der Bevölkerung lebt in der Region Lima
  • Peru ist flächenmäßig das drittgrößte Land Südamerikas

EDB Kenia - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Hauptstandort: Kisii County
  • Schwerpunkt der Arbeit: Verbesserung der augenoptischen Versorgung im öffentlichen Gesundheitssystem in Kisii County
  • Projektname: Tuone Vizuri Miwani
Basisdaten - Kenia
  • Einwohnerzahl: 49 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 1.831 USD

EDB Myanmar - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2018
  • Rund 3.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Hauptstandort: Sagaing
  • Projektverantwortung: EinDollarBrille Schweiz
  • 2018: Ausbildung von Klosterpersonal in der Brillenherstellung und Durchführung der Sehtests
  • Erfolgreiche Durchführung erster Augencamps
  • 2019: Gründung einer eigenen Organisation
  • Projektname: GoodVisionGlasses
Basisdaten - Myanmar
  • Einwohnerzahl: 53 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 1.300 USD (PLatz 162 von 193)

Äthiopien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2018
  • Rund 3.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Hauptstandort: Addis Abeba
  • Projektverantwortung: EinDollarBrille Schweiz
  • 2018: Ausbildung von Klosterpersonal in der Brillenherstellung und Durchführung der Sehtests
  • Erfolgreiche Durchführung erster Augencamps
  • 2019: Gründung einer eigenen Organisation
  • Projektname: GoodVisionGlasses
Basisdaten - Äthiopien
  • Einwohnerzahl: 109 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 772 USD

Arm und Reich

Arm und Reich liegen in Brasilien oft nahe beieinander. Nicht nur in der Hauptstadt São Paolo gibt es viele Favelas, wie die Slums in Brasilien heißen. In 79% der Städte Brasiliens gibt es keinen Augenarzt – dort wohnen 23% der Bevölkerung oder rund 50 Millionen Menschen.

Ralf Toenjes

Ralf Toenjes hatte Glück im Leben: Aus wohlhabenden Verhältnissen stammend konnte er an der besten Universität des Landes studieren. Noch während des Studiums lernte er die EinDollarBrille kennen und war spontan von der Idee fasziniert, die seither sein Leben komplett verändert hat.
Heute leitet Ralf die Projekte der EinDollarBrille in Brasilien. Er hat großes Talent darin, andere Menschen für seine Vision zu begeistern. 2017 erhielt er in Brasilien die Auszeichnung „Sozialunternehmer des Jahres“.

In der Favela

São Paolo ist mit 20 Millionen Einwohnern die größte Stadt Brasiliens. Vila Nova Esperanza ist eine kleine Favela am Rande der Metropole. Die Menschen dort leben unter sehr ärmlichen Verhältnissen. Mitarbeiter unseres Teams informieren die Menschen, dass am folgenden Tag ein Augencamp stattfindet.

Augencamp

Am Tag darauf kommt unser Team mit dem Optikbus. Eine Firma hat unserem Team diesen alten Stadtbus geschenkt und mit zwei mobilen Optikeinheiten ausgestattet.

Vitoria

Vitoria de Jesus Gonzales (6) lebt zusammen mit ihrer Familie in einer Hütte in der Favela. Die Mutter arbeitet als Putzfrau, der Vater reinigt Swimmingpools für die Reichen. Mit ihren Eltern und zwei großen Schwestern wohnt Vitoria auf ca. 20m². Vitoria ist sehr stolz auf ihre erste Brille – in ihrer Lieblingsfarbe Orange.

Buy one give one

Ein großer Unterstützer unseres Konzepts ist Dr. Nobuaqui Hasegawa. Der Sohn armer japanischer Einwanderer hat aus eigener Kraft eine riesige Sozialklinik aufgebaut. Der EinDollarBrille hat er eine Ladenfläche direkt neben der Klinik zur Verfügung gestellt. Dort verkauft unser Team auch „normale“ Brillen mit Zylinder zum günstigen Sozialtarif. Außerdem: Für jede gekaufte Brille wird eine EinDollarBrille am Amazonas verschenkt.

Am Amazonas

Die Menschen im Amazonasbecken leben meist sehr abgeschieden, ihre Dörfer sind nur mit dem Boot erreichbar. Wenn jemand zum Optiker in die Stadt möchte, muss er eine Tagesreise hin und eine zweite zurück auf sich nehmen. Zu den Reisekosten kommen die Kosten für den Sehtest und für die Brille selbst. Das kann sich kaum jemand leisten.

Im Dorf

Mit unserem Team sind wir auf dem Igarapé, einem der unzählichen Nebenflüsse des Amazonas, in das Dorf Caliana gefahren. Bereits am frühen Morgen haben sehr viele Menschen in der Schule auf uns gewartet. Die Gesetze in Brasilien verlangen, dass der Augentest immer von einem Augenarzt durchgeführt wird, außerdem muss man Autorefraktometer dabei haben. Dadurch werden die Kampagnen aufwändig und lohnen sich nur, wenn wirklich viele Menschen kommen.

Maniokbauer Sebastian

Sebastian (74) verarbeitet Maniok bereits seit seiner Kindheit. Seine Frau und er haben 10 Kinder. Den Maniok bauen sie auf dem eigenen Feld an. Nach der Ernte wird der Maniok von Hand geschält, geraspelt und gepresst und anschließend in einer riesigen Pfanne geröstet. Sebastian konnte ohne Brille schon lange nicht mehr richtig sehen. Das war sehr gefährlich, sagt er, vor allem wegen des scharfen Messers und der Raspel.

Das könnte Sie auch interessieren

„Nach drei Stunden tauchen haben meine Kinder die Brille endlich wieder gefunden.“

Alcineide, Brasilien – ihre Brille ist beim Kanufahren in den Fluss gefallen