Bolivien

Die EinDollarBrille in den südamerikanischen Anden
Bolivien gilt als das ärmste Land Südamerikas.
Es ist etwa dreimal so groß wie Deutschland und hat dabei nur 12 Mio. Einwohner. Die Distanzen sind sehr groß, die Infrastruktur ist nur schwach ausgeprägt.

Bolivien | © Heike Hertrich

EinDollarBrille Brasilien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Über 55.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 150.000 Sehtests durchgeführt
  • 20 Mitarbeitende vor Ort
  • Hauptstandort: São Paolo
  • Augencamps in den Favelas und am Amazonas
  • 3 Sozial-Optikläden
  • Projektname: VerBem (gut sehen)
Basisdaten - Brasilien
  • Einwohnerzahl: 211 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 25,4 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 6.783 USD
  • In über 70 Prozent der brasilianischen Städte gibt es keinen Augenarzt

EinDollarBrille Bolivien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Über 53.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 80.000 Sehtests durchgeführt
  • 20 Mitarbeitende vor Ort
  • Hauptstandort: Santa Cruz
  • Zentralproduktion für Südamerika: 75.000 Brillenrahmen hergestellt
  • Augencamps mit mobiler Optikeinheit
  • Projektname: Lentes al Instante
Basisdaten - Bolivien
  • Einwohnerzahl: 12 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 10,8 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 3.625 USD

EinDollarBrille Malawi - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Über 40.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 120.000 Sehtests durchgeführt
  • Hauptstandort: Lilongwe
  • Mitarbeitende vor Ort: 42
  • Rund 1.000 Augencamps durchgeführt
  • Sechs Brillenzentren
  • Projektname: GoodVision
Basisdaten - Malawi
  • Einwohnerzahl: 20 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 203 Einwohner km2
  • BIP je Einwohner: 431 USD (Platz 190 von 193)
  • Rund die Hälfte der Menschen leben von 60 Euro im Jahr

EinDollarBrille Burkina Faso - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2013
  • Über 70.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 180.000 Sehtests durchgeführt
  • 60 Mitarbeitende vor Ort
  • Zentrale Produktion in Ouagadougou (Hauptstadt)
  • Durchschnittlich 30 Augencamps pro Monat
  • über 20 Brillenzentren als permanente Anlaufstellen
  • Projektname: GoodVisionGlasses
Basisdaten - Burkina Faso
  • Einwohnerzahl: 20 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 76 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 790 USD (Platz 179 von 193)

EinDollarBrille Indien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2017
  • Über 25.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Mehr als 72.000 Sehtests durchgeführt
  • Rund 60 Mitarbeitende vor Ort
  • Hauptstandort im Bundesstaat Odisha
  • Über 1.700 Augencamps mit kleinen mobilen Teams
  • Projektname: CARE Netram
Basisdaten - Indien
  • Einwohnerzahl: 1,4 Milliarden
  • Bevölkerungsdichte: 464 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 1.965 USD

EinDollarBrille Peru - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2019
  • Menschen mit Brillen versorgt: rund 3.000
  • Hauptstandort: Lima
  • Mehr als 10 Augencamps in den armen Randbezirken der Hauptstadt Lima durchgeführt
  • Projektname: Lentes al Instante
Basisdaten - Peru
  • Einwohnerzahl: 33 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 25 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 6.700 USD
  • Etwa ein Drittel der Bevölkerung lebt in der Region Lima
  • Peru ist flächenmäßig das drittgrößte Land Südamerikas

EinDollarBrille Kenia - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2014
  • Schwerpunkt der Arbeit: Verbesserung der augenoptischen Versorgung im öffentlichen Gesundheitssystem
  • Projektname: Tuone Vizuri Miwani
Basisdaten - Kenia
  • Einwohnerzahl: 49 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 90 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 1.831 USD

EinDollarBrille Myanmar - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2018
  • Rund 10.000 Menschen mit Brillen versorgt
  • Hauptstandort: Pyimana Township NayPyiTaw
  • Projektverantwortung: EinDollarBrille Schweiz
  • 2019: Gründung einer eigenen Organisation
  • Projektname: GoodVision (Myanmar)
Basisdaten - Myanmar
  • Einwohnerzahl: 53 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 82 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 1.400 USD (PLatz 162 von 193)

EinDollarBrille Äthiopien - Fakten

  • Beginn der Arbeit: 2013
  • Zusammenarbeit mit „Partnerschaft mit Alem Katema e.V.“
  • Hauptstandort: Alem Katema, Region Amhara,
  • Herstellung der EinDollarBrille und Sehtests
Basisdaten - Äthiopien
  • Einwohnerzahl: 112 Mio.
  • Bevölkerungsdichte: 95 Einwohner pro km2
  • BIP je Einwohner: 853 USD

Mobile Teams

Zwei mobile Teams sind für die EinDollarBrille in Bolivien im Einsatz. Mit dem Minibus fahren sie oft über tausend Kilometer in die entlegenen Dörfer des Landes, um dort auf Kampagnen Menschen mit Brillen zu versorgen.

Die „Sofort-Brille“

Wenn die Menschen erfahren, dass unser Team da ist, kommen sie oft über weite Strecken zu Fuß. Liebevoll nennen sie unsere Brille „Lentes al Instante“ – die Sofortbrille. Sie sind froh, dass sie nach dem Augentest ihre Brille gleich mitnehmen können. So müssen sie den weiten Weg nicht ein zweites Mal zurücklegen.

Der Projektleiter

Mit großem persönlichen Einsatz hat Max Steiner die EinDollarBrille in Bolivien aufgebaut. Der Schweizer lebt schon seit über 20 Jahren in Bolivien und kennt das Land wie seine Westentasche. In seinem früheren Leben war er unter anderm Großunternehmer, Professor für Ökonomie und zweimal Weltpräsident des internationalen Jugendherbergswerks.

Händlerin

In Großstädten wie dem subtropischen Santa Cruz gibt es zwar Optiker, aber der Sehtest und die Brillen sind für viele Menschen zu teuer. Diese Händlerin war glücklich, dass sie die Rechnungen endlich wieder lesen kann.

La Paz

La Paz, am Rande der Hochebene Altiplano bis auf 4.000 Meter gelegen, ist die Stadt mit dem größten Höhenunterschied zwischen den Stadtteilen: Über 1.000 Meter liegen zwischen den Armenvierteln ganz oben und den Gegenden der Reichen im Tal. Die Straßen sind sehr eng und steil – daher ist die schnellste Transportmöglichkeit die Seilbahn.

Der Organisator

Arturo liegt das Organisieren im Blut. Er telefoniert tagelang mit Bürgermeistern und Klinikverantwortlichen der Dörfer und bereitet mit ihnen unsere Augencamps vor. Das Wichtigste dabei ist, dass die Menschen der Region von der EinDollarBrille erfahren. Viele hatten noch nie eine Brille, deshalb erklärt ihnen Arturo die Vorteile der EinDollarBrille.

Hühnerfußsuppe

Elternlose Kinder gibt es viele in Bolivien. Wenn sie Glück haben, kommen sie in einem privaten oder kirchlichen Waisenheim unter. Geld für Brillen haben diese Einrichtungen nicht, deshalb bekommen die Kinder ihre Brillen von uns geschenkt.

Franz Salazar

Franz Salazar hatte eine harte Kindheit. Aufgewachsen ist er in dem kleinen Dorf El Villar fernab der Zivilisation. Bereits als 5-Jähriger musste er jeden Tag ganz alleine die 1,5 Stunden in die Schule reiten. Als er ein wenig älter war, nahm er auf seinem Pferd auch noch seinen kleinen Bruder Jesus mit. Damit dieser auf den steilen Bergpfaden nicht vom Pferd fiel, band er ihm die Füße unter dem Bauch des Pferdes zusammen. Heute lebt Franz mit seiner Familie in Santa Cruz und leitet dort die Brillenproduktion und die Qualitätskontrolle.

Markt in El Alto

El Alto ist die erste Stadt mit einer Million Einwohnern auf über 4.000 Metern Höhe. Sie liegt oberhalb von La Paz am Rande des Altiplano. Viele ihrer Bewohner sind sehr arm. Unser Team ist noch mitten im Aufbau des Standes, als dieser bereits von einer Traube Menschen umringt wird, die sich alle für unsere Brillen interessieren. Unser Teamleiter Rider muss auf dem Tisch stehen, damit ihn alle hören können.

Patty

Vier Kinder hat Patty alleine großgezogen. Ihre Männer haben sie alle verlassen. Bei der EinDollarBrille hat sie eine neue Heimat gefunden. Patty kümmert sich auf den Kampagnen um die Registrierung der Patienten und führt das Brillenlager.

 Fotos: Martin Aufmuth; Geschichte: Martin Aufmuth

Helfen Sie mit, dass wir noch mehr Menschen in Bolivien und weltweit mit Brillen versorgen können!

Mit Freunden teilen

Das könnte Sie auch interessieren

„Jetzt kann ich beim Geigen endlich die Noten richtig lesen.“

Jennifer Lopez (15), Geigerin im Orchester „Musica Baroca“, Bolivien