Uta Dierks
Uta Dierks | © Martin Aufmuth

Uta Dierks

„Licht für die Welt“ - Diese Überschrift und ein Foto aus Uganda weckten meine Neugier, da war ich nach fast 40 Jahren Tätigkeit im Personalwesen gerade frisch pensioniert. In einem Interview stellte Martin Aufmuth seine Vision vor. Welches Handicap man hat, wenn man ein Leben lang ohne Sehhilfe auskommen muss, weiß ich als Brillenträgerin nur zu gut. Das Interview elektrisierte mich geradezu und setzte meine eigene Phantasie in Gang. Eine Email und zwei Anrufe später hatte mich Martin vollends für die gute Sache begeistert. Statt meine persönliche Vision zu verwirklichen, die EinDollarBrille nach Myanmar zu bringen, mische ich nun seit mehr als einem Jahr im Personalbereich mit (z.B. Verträge, Versicherungen Vergütungsfragen, Zeugnisse). Aber was nicht ist, kann ja noch werden...
Es macht einfach Freude, mit anderen engagierten Mitstreitern Licht in der Welt werden zu lassen.