Alex Armbruster
Alex Armbruster, Ruanda 2013 | © Martin Aufmuth

Alex Armbruster

Nachgedacht – lautete ein Radio-Beitrag, den ich an einem Sonntagmorgen im Juli 2013 zufällig im Auto hörte. Der Sprecher erzählte von einer Brille, die für einen Dollar hergestellt werden kann und dass damit Menschen geholfen werden soll, die sich bislang keine Brille leisten können. Interessant! Zu Hause angekommen, habe ich im Internet recherchiert, um mehr darüber zu erfahren. Faszinierend: Auch die Produktion der Brille findet in den ärmeren Ländern statt – durch Produktion und Verkauf werden dort Arbeitsplätze geschaffen ... 

Nachgedacht – habe ich in den folgenden drei Monaten viel. Ich habe Martin angerufen, von ihm Unterlagen erhalten, mich eingelesen und konnte nicht mehr loslassen. Diese Idee ist großartig. Nach erfolgreichen Pilotprojekten geht es nun darum, die ersten Länder flächendeckend zu versorgen. Die EinDollarBrille hat das Potenzial, mehr als 100 Millionen Menschen dauerhaft mit einer Brille zu versorgen.

Darum habe ich mich entschlossen, die EinDollarBrille zu unterstützen. Ich kümmere mich um die Organisation und den globalen Aufbau, damit wir möglichst schnell vielen Menschen helfen können.


Alex Armbruster
(2. Vorsitzender)