Die Geschichte Benins
Porte du Non Retour | © Uli doubleyou, 2005

Die Geschichte Benins

Benin hat viele sagenumwobene Gebiete. Das bekannteste dürfte Abomey, die ehemalige Hauptstadt des Königreichs Dahomey sein. Bekannt und gefürchtet wegen ihrer Tapferkeit aber auch ihrer Grausamkeit war das Amazonenheer, das die dahomeischen Könige aufgestellt hatten. Sie waren Elitesoldaten, die ihren König beschützten und einmal im Jahr Sklaven für den Handel fingen.

Da sind wir gleich bei Ouidah, der nächsten bekannten Stadt Benins. Ouidah war das Zentrum des Sklavenhandels. Vom Marktplatz (place Cha Cha) aus mussten die aneinandergebundenen Sklaven um den Baum des Vergessens herum drei Kilometer bis zum Meer laufen, wo sie auf Schiffe gepfercht wurden. Das Denkmal „Porte de Non Retour“ (Tor ohne Wiederkehr) erinnert an dieses Kapitel der Geschichte.